Heutige Probleme der Medizin

Die heute praktizierte Medizin ist in vielen Teilen ein Segen für die Gesellschaft. Erst in dem vergangenen 20. Jahrhundert nahm sie durch Entwicklung der ersten Chemotherapeutika und spätere Entdeckung der Antibiotika sowie durch die Entwicklung diverser diagnostischer Massnahmen  zunehmend die heutige Gestalt an1.

Die Zahl der bahnbrechenden Erfolge hat in den letzten Jahrzehnten entsprechend abgenommen und der heutige klinische Betrieb hat mit vielen Problemen zu kämpfen, die derzeit nur rudimentär adressiert werden.      

  • Verschreibung unsinniger Arzneimittel und Weiterverordnung bereits angesetzter Arzneimittel ohne Überprüfung von deren Relevanz
  • Arzneimittelinteraktionen: Arzneimittel gegen Nebenwirkungen anderer Arzneimittel
  • vereinzelte Krankenhausaufenthalte zur Generierung von Einkommen gemäß DRG-Richtlinien bei Patienten, wo auch ambulante Behandlungen möglich wären
  • Rein symptomatischer Therapieansatz ohne entsprechende Hinweise zur Lösung des gesundheitlichen Problems: Der Patient mit Knieschmerzen erhält radiografische Diagnostik und bei Ausschluss von knöchernen Läsionen lediglich Schmerzmittel, ohne grundlegende Behandlung des Problems z. B. durch Physiotherapie
  • Von Pharmaindustrie beeinflusste gesundheitliche Richtwerte bei bestimmten Vitalparametern (z. B. Blutdruck)1 oder Blutwerten (z. B. Cholesterin)2
  • häufige Überlastung der Ärzte durch einen viel zu bürokratielastigen und stressigen Alltag, wodurch die beim Patienten verbrachte Zeit sinkt
  • Patienten, die keine Mühe in die eigene Genesung investieren wollen, für ihre eigene Gesundheit keine Verantwortung übernehmen oder gar nicht gesund werden wollen, weil sie von Krankheiten profitieren (primärer und sekundärer Krankheitsgewinn). Meinerseits wird die Gruppe dieser Patienten als unaufgeklärte Patienten oder freiwillige Patienten bezeichnet.
  • Explodierende Gesundheitskosten
  • Patienten, die von der Behandlung im Rahmen der konventionellen Medizin enttäuscht sind, sich von Ärzten abwenden und sich alternative Heilmethoden und Heilpraktiker suchen, wodurch sie teilweise ihre Gesundheit gefährdenden könnten 

Dieser Artikel widmet sich den Problemen sowie Fehlern der modernen Medizin und wie man diese korrigiert.

All diesen Problemen ist gemeinsam, dass sie durch ein entsprechendes Umdenken bei den Ärzten, bei den Patienten sowie in der Gesundheitspolitik gelöst werden könnten. Ein wichtiger Ansatz dabei ist der aufgeklärte Patient.

Weiterlesen "Der aufgeklärte Patient" >>

Die Seite befindet sich im Aufbau.

  • 1. a. b. Eckart WU. 2017. Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. Springer. S. 238.
  • 2. http://www.focus.de/gesundheit/news/die-tricks-mit-fragwuerdigen-studien-cholesterinwerte-und-blutdruck-so-krank-macht-uns-die-pharmaindustrie_id_5428108.html