"In unserer modernen, in hohem Grade technisierten und hochspezialisierten Medizin verlieren Ärzte häufig den Blick für den gesamten Patienten. Mit gravierenden Folgen – Patienten fühlen sich unverstanden, kehren Ärzten häufig den Rücken oder strapazieren das Gesundheitssystem durch mehrfache, teils unsinnige Arztkonsultationen. Es ist wichtig, bei der Behandlung eines spezifischen Problems auch den Menschen mit dem Problem nicht zu ignorieren, den Blick auf den gesamten Patienten zu behalten. Denn so sind die Möglichkeiten für die Verbesserung und den Erhalt der Gesundheit vieler Patienten ungemein höher."

Die moderne Medizin hat vieles erreicht, worauf sie stolz sein kann. Doch vieles läuft falsch - zum Nachteil vor allem der Patienten, aber auch der Ärzte. Ein bekannter Witz lautet folgendermaßen:

“In was unterscheiden sich Human- und Veterinärmedizin? - In den Patienten!”

Jemand, der den Sinn des Witzes nicht verstanden hat, wird sich fragen: Wo ist die Pointe? Soll man wirklich lachen? Demjenigen, der die Aussage versteht, wird das Lachen aber schnell vergehen, denn leider ist die im Witz beschriebene Situation in vielen klinischen Institutionen Alltag. Patienten werden zwar nicht “wie Tiere behandelt”, also unmenschlich, aber außerhalb ihres menschlichen Kontexts – weder die psychische noch die soziale Situation des Patienten werden beachtet, obowohl beide beim Menschen - im Gegensatz zum Tier - einen erheblichen Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten wie auch auf die Genesung haben.

So, wie das fliessende Wasser, ist auch das menschliche Erleben und damit das Leben selbst in einem ständigen Fluss, in ständiger Änderung begriffen. Derjenige, der sich ein mechanistisches Modell von Gesundheit und Krankheit zu Eigen macht, erfasst die Komplexität des menschlichen Lebens nicht.

Insofern ist auch eine Heilkunde, die den Menschen ausschließlich als Maschine betrachtet, auf lange Sicht zum Scheitern verurteilt. Dies äußert sich in den Problemen der modernen Medizin, die immer mehr zum Vorschein kommen. 

 

Auf dieser Webseite werden verschiedene Konzepte vorgestellt, um die Medizin zu verbessern, vor allem menschlicher zu gestalten. Sie versteht sich auch als ein Portal zur Beschäftigung und wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Integrierten Medizin und der Psychosomatischen Medizin. Dabei sollen keinesfalls nur Missstände der modernen Medizin aufgezeigt und angeprangert, sondern auch konkrete Lösungsvorschläge präsentiert werden. Ziel ist es, eine praktische Grundlage zur Schaffung und Implementierung einer menschengerechten, integrativen wie auch integrierten Medizin als Medizin des 21. Jahrhunderts bereitzustellen. 

Die Webseite von Ian Levenfus (ehemals LevenfusProducts) befindet sich noch im Aufbau. Neue Inhalte werden laufend ergänzt.

Bei Anfragen kontaktieren Sie den Autor per E-Mail

i n f o @ nospam @ l e v e n f u s . c o m

oder über das zur Verfügung stehende Kontaktformular.